Es ist echt verrückt, wie wir zusammen gefunden haben. Alles fing im Sommer 2020 an, als ich (Daniela) den Wunsch hatte, einen Otaku-Blog zu starten und über meine Story nach Leuten dafür gesucht habe. Anfangs hat sich niemand gemeldet (haha), doch nach und nach konnte ich entweder selbst Leute für das Projekt gewinnen oder auf mir unerklärliche Art und Weise sind Leute über mein Profil gestolpert und haben entdeckt, dass ich Otaku bin und haben sich dem Projekt angeschlossen.

So entstand bis zum Herbst 2020 eine kleine Truppe an Leuten, die Bock hatten, etwas für die Otaku-Community zu starten. Zu Beginn noch etwas zögerlich, später in wöchentlichen Treffen haben wir gemeinsam geträumt, gebetet, geplant und sind schließlich in die Umsetzung gegangen.

Am 5. Dezember 2020 ist schließlich unser erster Post online gegangen und wir durften seitdem als Team unglaublich zusammenwachsen!

Die wöchentlichen Treffen, das gemeinsame Träumen, Beten und Planen und die gemeinsame Vorliebe für Animes, Mangas, japanische Musik und Gaming hat uns so stark verbunden, dass tiefe Freundschaften entstanden sind, die Leid und Freud teilen.

Ich persönlich bin mega dankbar, wie wir als Team zusammengeführt wurden und kann mir Minna Kollektiv ohne diese Mädels nicht mehr vorstellen!

Hab euch lieb, Mädels!

(Auf den Bildern fehlt leider unsere liebe und kreative Yulina.)⠀

Eure Daniela von Minna Kollektiv

Heute bin ich (Daniela) endlich an der Reihe. Vermutlich, weil ich am wenigsten zu dieser Challenge beitragen kann, da ich erst vor kurzem begonnen habe, Mangas zu lesen. Insgesamt besitze ich derzeit erst 4 Mangas – darunter auch mein allererster Manga, den ich mir nicht einmal selbst gekauft habe, sondern der mir geschenkt wurde.

Darum zeigt das Backcover vom heutigen Post auch einen eher unkonventionellen Manga:

„Manga Messias“ – die Geschichte von Jesus Christus.

Auf dem ersten Blick mag es irgendein religiöser Schnickschnack sein, doch mir bedeutet es unheimlich viel, weil ich weiß, dass @__.sarah__jane.__ mir den Manga geschenkt hat. Sie wusste, dass mein Herz dafür schlagen würde. Und dafür bin einfach dankbar. Dankbar für so viel Liebe!

Eure Daniela von Minna Kollektiv