Beiträge

Die Flügel der Freiheit. Das Wappen des Aufklärungstrupps aus Attack on Titan – und das Motiv, das für mich der Inbegriff von Freiheit ist.

Wie viel Tiefe aber in dem Wort „Freiheit“ steckt, habe ich erst in den letzten Jahren und auch durch Attack on Titan lernen dürfen. Im Laufe der Geschichte um Eren, Mikasa und Armin ist mir immer mehr bewusst geworden ist, wie wenig Freiheit ich in meinem eigenen Bild von Freiheit habe.

Freiheit ist nicht nur, das zu tun, worauf ich Lust habe. Frei in der Entfaltung meiner Persönlichkeit und der Wahl meiner Tätigkeiten zu sein. Freiheit bedeutet auch, seine Freiheit für einen höheren Zweck oder eine andere Person aufzugeben. Freiheit bedeutet nicht immer Glück, sondern auch Schmerz.

Und ich frage mich ehrlich nach 5 Jahren Attack on Titan und nach 10 Jahren des Christseins, ob der Mensch von sich aus wirklich frei sein kann. Ob uns (gedankliche) Mauern gefangen halten wie in Attack on Titan oder ob wir triebgesteuert Entscheidungen treffen und Opfer unserer Selbst sind – das macht für mich keinen Unterschied.

Wir sind geboren und berufen, um frei zu sein. Doch nur die Wahrheit kann uns frei machen.

Und ich habe Wahrheit darin gefunden, dass Gott mich liebt. Und deshalb kann ich frei sein und über hohe Mauern fliegen.

Eure Daniela von Minna Kollektiv

Speichert euch unseren Post ab und supportet uns!

Happy Monday, minasan! 😍🙌🏻

Wir hoffen, ihr seid gut in die neue Woche gestartet! 🤗 (Mich treibt seit gestern Abend noch der miese Cliffhanger der aktuellen Folge von #attackontitanfinalseason rum. Aaargh. 🤪)

Vermutlich ging’s heute nun auch für die letzten unter uns wieder an die Arbeit. 🙃 Lasst euch aber definitiv vor den Hindernissen, die vor euch liegen, nicht einschüchtern! Das, was wir heute noch für unmöglich halten, wird irgendwann eine Aufwärmübung sein. 🙌🏻
Es ist nur eine Frage der Quelle, aus der wir unsere Kraft schöpfen. 🙏🏼

„Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich!“ (Lukas 18,27)

Eure Daniela von Minna Kollektiv 🕊

💾 Speichere dir unseren Post ab!
So verlierst du keine guten Posts mehr und du unterstützt uns 🤗

Okay, Leute – was war das bitte für ein aufregender Abend am Release Day der 4. Staffel von Attack on Titan? 🤯😅

Erst haben die Server bei Wakanim komplett den Geist aufgegeben (zu viele Fans, yeah 😅). Währenddessen ist die Community regelrecht ausgeflippt. 🤪 #dramababydrama

Was aber den Kommentar-Bereich sehr belebt hat und zu guten Gesprächen geführt hat. 🤗

Gott sei Dank hat’s dann irgendwann funktioniert und man konnte endlich die erste Folge der 4. Staffel schauen. 😍

Mein Fazit der ersten Folge:

1. Ich muss mich definitiv ans Opening ohne Linked Horizon gewöhnen. 🙁

❗️ UPDATE: Nach ein paar Tagen habe ich mich nun sehr ans Opening gewöhnt und mag dieses psychedelische Feeling in Anbetracht der Story, die vor uns liegt, mittlerweile sehr gerne. (Die Manga-Leser spoilern einen ja doch irgendwie immer vor. 🙉 Also weiß ich ein bisschen Bescheid, was da noch kommt.) Das Opening klingt vollkommen anders, es fordert und drängt, aber es ist auch verzweifelt – und wenn die Story so wird, wie ich es befürchte, passt das absolut. 😬

2. Ich bin (als Anime-Only) ein bisschen lost in der Story. 🤨🙉

Aber ein paar Manga-Leser haben schon gespoilert, dass ca. ab Folge 6 Licht ins Dunkle kommt. Also heißt es: Abwarten.

3. Die Umsetzung von MAPPA finde ich außerordentlich gut gelungen.

Und ich habe mich gefreut, dass Elemente von WIT übernommen wurden. ☺️

➡️ Wie fandet ihr die erste Folge? 🥳

Eure Daniela