Beiträge

Habt ihr Hans Zimmer schon einmal tanzen sehen? Nein? Ungefähr so erging es auch den treuen Fans von Hiroyuki Sawano – dem japanischen Top-Komponisten, der immer voller Leidenschaft, aber mit ernster Miene in seine Musik vertieft zu sein schien. Bis Mittwoch zumindest.

Was es mit dem tanzenden Hiroyuki Sawano genau auf sich hat, erfahrt ihr von Daniela in der heutigen 3. Ausgabe des #hotmusicfriday, der euch wieder mit den hottesten News und Tracks aus dem J- & K-Pop-Bereich versorgt!

1. Hiroyuki Sawano

Schon seit einigen Wochen ist diese Neuigkeit eine große Freude für alle Fans von Hiroyuki Sawano – seine Musik ist nun weltweit streambar (beispielsweise über Spotify). Zuvor waren nur vereinzelte Alben wie der Soundtrack von „Attack on Titan“ weltweit online einsehbar.

Nun wurde in dieser Woche das langersehnte neue Album „iv“ mit vielen Künstler-Collabs veröffentlicht – vor allem die Single „膏“ bzw. „Abura“ mit okazakitaiiku hat es in sich. Ein dynamischer, energiegeladener Track, dem sogar ein Musikvideo spendiert wurde – inklusive einer Tanzeinlage von Sawano in den Endcredits des Videos. Das lässt das Herz tanzen! ♥

2. UVERworld

Nach beinahe einem Jahr meldet sich die japanische Rockband UVERworld mit einem vielversprechenden Comeback-Titel zurück. Schon vor einigen Wochen wurden die neue Single angekündigt. Bei dem neuen Song „HOURGLASS“ handelt es sich um die Titelmusik zum Film „Brave: Gunjou Senki“ und bringt eine hoffnungsvolle Leichtigkeit und Dynamik mit sich.

3. K-Pop-Lieder von Spotify verschwunden

Diese News sind nicht ganz so hot. Ganz im Gegenteil. Spotify konnte seinen Lizenz-Vertrag mit Kakao M, der größte Musikvertrieb Koreas, nicht erneuern, ist aber weiterhin im Gespräch. Dass dadurch nun viele Lieder von beliebten K-Pop-Interpreten nun von der Streaming-Plattform Spotify gelöscht wurden, sorgt für Ärger bei K-Pop-Fans und Künstlern.

Quellen: JapanTimes, jrocknews.com, BBC, RND, laut.de

Speichert euch unsere Posts ab!

HOT MUSIC FRIDAY – unsere neue Rubrik geht an den Start! Hier erwarten euch ab sofort die hottesten Musik-News aus Japan, Musik-Kritiken und alles, was das J-Pop-Herz begehrt. Freut euch auf interessante und hörenswerte Beiträge von Yulina und Daniela.

Den Anfang an diesem 1. Hot Music Friday macht Daniela mit drei heißen Neuerscheinungen der Woche.

1. LiSA – „dawn“

„Was LiSA anfässt, kann nur gut werden“ war mein erster Gedanke, als ich gelesen habe, dass LiSA einem Anime-Opening wieder ihre Stimme leiht. Der kraftvolle J-Pop-Song „dawn” ist ihre 18. Single und gleichzeitig das Opening zur neuen Serie „Back Arrow”, welche in Deutschland bei Wakanim ausgestrahlt wird. Nennenswert ist hierbei das Musikvideo, in dem LiSA mit ihrer Band vor einem brennenden Holzbogen performt – bei Eiseskälte. BTS-Aufnahmen zeigen die Sängerin frierend, mit Winterjacke durch die Kälte rennen. Aber für das Video hat es sich gelohnt.

2. Who-ya Extended – „VIVID VICE“

Jujutsu Kaisen geht endlich in die nächste Runde. Der zweite Arc startet heute weltweit und erhält ein brandneues Opening. Während das erste Opening noch ein leichtfüßigeren Klang hatte, kommt der zweite Song viel schwerer und dramatischer daher. Man spürt die Spannung förmlich in der Luft. Was beide Openings gemein haben: hervorragende Visuals und Animationen von MAPPA. Ich für meinen Teil freue mich riesig auf den neuen Arc!

3. SawanoHiroyuki[nZk]:ReoNa – „time“

Hiroyuki Sawano zeichnet sich in der Fortsetzung von „The Seven Deadly Sins: Dragon’s Judgement“ nicht nur für den Soundtrack verantwortlich, sondern steuert auch den Ending-Song bei, für den er zum ersten Mal mit Sängerin ReoNa zusammengearbeitet hat. Der Song ist hierbei sehr gefühlvoll und melancholisch – Gänsehaut-Moment garantiert.

 

Quellen: crunchyroll.com, ninotaku.de, wakanim.de, aramajapan.com