Beiträge

Wie du Schönheit in der Imperfektion finden kannst – die etwas andere MONDAY MOTIVATION

Ich (Ina) befinde mich zurzeit mitten im Umzug & das ist Stress pur! Es fehlen viele Dinge, Deko und und und. Gerade wenn mir Instagram die top gestyltesten Innendesign-Bilder zeigt, merke ich: So richtig rund, vollkommen, perfekt ist es bei mir noch lange nicht und wird es wahrscheinlich nie.

Ob mit deiner Wohnung, im Job oder in deinem aktuellen Lebensabschnitt – vielleicht geht es dir auch gerade so, dass du dich noch nicht richtig angekommen fühlst? Als wäre das Leben anderer makellos und nur deins ist einfach nicht so perfekt?

Dann lass mich dir heute Trost geben durch Wabi Sabi. Die Idee dahinter, die ich so liebe & die tief mit der japanischen Kultur verwoben ist, lautet: Finding beauty in imperfection.
Wabi Sabi drückt – sehr vereinfacht (!) – ein Konzept der Wahrnehmung von Schönheit aus, ist aber auch eine Lebenshaltung, wonach man im Unperfekten & Unvollkommenen erst die wahre, schlichte Schönheit der Dinge findet.

Schönheit ist demnach nicht nur das, was für alle offensichtlich ist oder was in der Zukunft erreicht werden soll. Stattdessen geht es bei Wabi Sabi darum, verborgene, rohe Schönheit im gegenwärtigen, schlichten Moment anzuerkennen. Gerade dass die Dinge unvollkommen, fehlerhaft, zerbrochen, veraltet und nicht ewig sind, gibt ihnen erst ihre einzigartige Schönheit!

Wabi Sabi hat mir auf jeden Fall geholfen, meine neue Wohnung und andere nicht perfekte Dinge in meinem Leben zu akzeptieren. Vielleicht brauch ich gar nicht die neusten, tollsten Sachen. Vielleicht ist meine Wohnung & mein Leben auch schon so, wie es ist, schön & gut. Und vielleicht musst auch du nicht drauf warten, bis „alles perfekt“ ist, sondern kannst schon jetzt die besondere Einzigartigkeit deines Lebens & etwas Schönes darin erkennen. Genieß mit Wabi Sabi jeden noch so „unperfekten“ Moment.

Eure Ina von Minna Kollektiv

Speichert euch unseren Post ab & unterstützt uns!

Konbanwa, minasan!

Mit welchen Schwierigkeiten habt ihr momentan zu kämpfen?

Heute möchte ich (Steffi ) euch zu dieser Frage einen Anime vorstellen, mit dem mein großes Hobby Animes & Mangas  begonnen hat: D.Gray-man. Der Anime spielt im alternativen England des 19. Jahrhunderts. Der Hauptcharakter Allen Walker und seine Freunde kämpfen als Exorzisten des „Schwarzen Ordens“ gegen sogenannte Akumas – dämonische Kreaturen, die vom „Millenium-Grafen“, dem Antagonisten des Animes, aus den Seelen toter Menschen erschaffen werden.

Das erste Mal mit D.Gray-man in Berührung gekommen bin ich ca. 2009/2010. Für mich war diese Zeit damals nicht einfach, weil ich in meiner Klasse keinen Anschluss gefunden habe und wenige Freunde hatte. Als ich jedoch D.Gray-man entdeckt und die erste Folge gesehen hatte, war ich begeistert. Die Story, der Hauptcharakter und auch seine Freunde und Wegbegleiter haben mich mitgerissen und sind mir mit der Zeit ans Herz gewachsen.

Rückblickend war der Anime für mich der Anfang von einer langen Reise – denn nur durch D.Gray-man bin ich heute bei Minna Kollektiv dabei. Ich habe so viele tolle und wunderbare Menschen an meiner Seite, die mein Leben um so vieles bereichern und die ich unter normalen Umständen nie kennen gelernt hätte.

Was mich nachhaltig beeinflusst hat bei diesem Anime, ist Allens unermüdlicher Kampf und Glauben an die gute Sache. Egal wie schlimm die Situation auch aussieht, er steht wieder auf. Etwas, wovon ich mir gerne eine Scheibe abschneiden würde. Denn oft wenn ich hinfalle und nicht weiter weiß, kämpfe ich mit dem Gedanken aufzugeben. Doch ich weiß heute, dass es noch so vieles gibt, wofür sich die schweren Wege und unermüdlichen Kämpfe lohnen.

„Der Herr richtet auf, die verzweifelt sind.“ (Psalm 146,8)

Egal, womit ihr derzeit kämpft: Gebt nicht auf! #mondaymotivation

Eure Steffi von Minna Kollektiv

Speichert euch unseren Post ab und supportet uns!

Happy Valentine’s day, Minna!

Love is in the air! Und das nicht nur in Deutschland. Auch in Japan wird der Valentinstag gefeiert, jedoch etwas anders als bei uns:

Während man in Deutschland meist Essen geht oder Blumen, Karten & Geschenke typischerweise von den Männern an ihre Herzensdamen verschenkt werden (aber natürlich auch andersrum), gehen die japanischen Frauen heute leer aus! Ja, richtig gelesen!

In Japan stehen am Valentinstag nämlich die Männer im Mittelpunkt! Traditionellerweise schenken Japanerinnen heute den Männern herzförmige Schokolade. Schokolade ist jedoch nicht gleich Schokolade in Japan. Es wird sehr genau unterschieden wem man welche Schokolade in welcher Absicht schenkt. Sog. „giri choco“ (die „Pflichtschokolade“) wird dabei an alle männlichen Kollegen/Mitschüler/etc verschenkt. Diese darf dann auch ruhig gekauft sein, schließlich entstand der Valentinstag in Japan aufgrund einer Werbemasche einer großen Schokoladenfirma und die wollen ja auch Umsatz machen. Die „giri choco“ ist aber ganz klar von der „honmei-choco“ zu unterscheiden, bei der es sich um die hausgemachten und schön verzierten Pralinen handelt, die man seinem Herzensmann schenkt. Die „honmei-choco“ stellt die ultimative Liebeserklärung dar (Shojo-Mangas lassen grüßen^^). Man sollte in Japan daher immer gut aufpassen, dass die „giri-choc“ nicht falsch als „honme-choco“ verstanden wird!

Unter guten Freunden wird auch gern die sog. „tomo-choco“ („tomodachi“ =Freund/e) gemeinsam genüsslich verspeist.

Vielleicht hast du jetzt auch Lust bekommen, selbstgemachte Leckereien als Ausdruck deiner Liebe zu verteilen?! „Lasst all eure Dinge in der Liebe geschehen“ heißt es in der Bibel in 1. Korinther 16,14. Also legt los & spread the Love- nicht nur in der Parterschaft, sondern auch gegenüber Freunden, Kollegen und und und

P.s. Auch wenn der Valentinstag in Japan den Männern vorbehalten bleibt, macht euch keine Sorgen um die Japanerinnen. Für sie gibt es genau einen Monat später, am 14.03., den japanese-only sog. „White Day“, an dem sie für ihre Schokoladen zurückbeschenkt werden. So haben beide Geschlechter ihren eigenen Tag und keiner geht leer aus – wie es in der Liebe sein soll.

Eure Ina von Minna Kollektiv

💾Speichert euch unseren Post ab und supportet uns!

+++ EILMELDUNG +++ Erdbeben mit Stärke 7,1 in Japan +++

Lasst uns für Japan beten!

In Japan gab es vor ca. einer Stunde (um 23:08 Ortszeit) ein schweres Erdbeben mit einer Stärke von 7,1 in der Nähe der Region Fukushima.

Zum Vergleich: In 2011, als der Tsunami und der Super-GAU ausgelöst wurden, wurde eine Stärke von 9,0 gemessen.

Mein Herz bricht, wenn ich die Nachrichten lese. Lasst uns beten für:

– Beistand Gottes
– dass Gott den Schaden gering hält
– dass die Menschen vor einem weiteren Erdbeben oder Tsunami beschützt werden
– dass Gott den Menschen Trost schenkt und schnelle Hilfe zukommen lässt
– dass die Helfer vor Ort die Lage schnell überblicken und Leben retten können
– Hoffnung und Zuversicht

 

💾 Speichert euch unseren Post ab und supportet uns.

Happy Monday, minasan! 😍🙌🏻

Wir hoffen, ihr seid gut in die neue Woche gestartet! 🤗 (Mich treibt seit gestern Abend noch der miese Cliffhanger der aktuellen Folge von #attackontitanfinalseason rum. Aaargh. 🤪)

Vermutlich ging’s heute nun auch für die letzten unter uns wieder an die Arbeit. 🙃 Lasst euch aber definitiv vor den Hindernissen, die vor euch liegen, nicht einschüchtern! Das, was wir heute noch für unmöglich halten, wird irgendwann eine Aufwärmübung sein. 🙌🏻
Es ist nur eine Frage der Quelle, aus der wir unsere Kraft schöpfen. 🙏🏼

„Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich!“ (Lukas 18,27)

Eure Daniela von Minna Kollektiv 🕊

💾 Speichere dir unseren Post ab!
So verlierst du keine guten Posts mehr und du unterstützt uns 🤗

Konbanwa minasan! Heute erzählt Ina, was sie 2020 alles mitnehmen konnte.

Top-Learnings von Ina:

Ich konnte 2020 viel von Attack on Titan lernen:

  1. Menschen beten verschiedene Dinge (un)bewusst an. Jeder ist ein Sklave von etwas (Quote: Kenny). Doch als Sklave dieser Dinge erhält man keine wahre Freiheit oder Frieden (vgl. Eren). Deshalb will ich umso dankbarer sein, dass ich durch Gott wirklich frei und friedlich sein kann.
  2. Staffel 4 von AoT zeigt sehr gut, was das Erschaffen von Feindesbildern aus Menschen macht, vgl. Eldians vs. Marleyans. Doch wenn man einander kennenlernt und miteinander redet, merkt man, dass man im Kern gleich ist. So will ich auch offener im Streit auf mein Gegenüber zugehen.

Was konntet ihr dieses Jahr lernen? Was habt ihr euch für 2021 vorgenommen?

Konbanwa, minasan! Heute geht unsere #bestof-Serie weiter. Thema heute: Lieblings-Songs 2020.

DANIELA:

  • TOP – Stray Kids (Opening-Song von „Tower of God“ … so erklärt sich, wie Daniela zu K-Pop kam 😂)
  • Touch off – UVERworld („The Promised Neverland“)
  • Barricades – Hiroyuki Sawano #fangirl 😍 („Attack on Titan“)

 

SARAH:

  • Akano
  • Is there still anything that love can do („Weathering with you“)
  • RADWIMPS

 

STEFFI:

  •  Innocent Sorrow – Abingdon Boys School („D.Gray-man“)
  •  T:T – Hiroyuki Sawano („Attack on Titan“)
  •  PAiNT it BLACK – BiSH („Black Clover“)

YULINA:

  •  Lost in Paradise – Ali feat. Aklo („Jujutsu Kaisen“)
  • Grand Escape – Radwimps („Weathering with you“)
  • Better – TWICE

INA:

  • die Attack on Titans Intros 😂 (Shinzou wo sasageyo ❤️)
  • Kamado Tanjirou no Uta

 

Wir suchen noch gute Lieder für unsere Playlists: Welche habt ihr dieses Jahr gefeiert? 😍

Minasan, konbanwa! Heute ist endlich Team-Vorstellung!

Beziehungsweise: der erste Teil unseres Teams wird vorgestellt. Insgesamt sind wir nämlich mittlerweile weitaus mehr Personen, aber nicht jeder wird unbedingt öffentlich in den Beiträgen und Stories erscheinen. Manche arbeiten einfach im Hintergrund mit.

Darum lernt ihr heute den Teil des Teams kennen, der sich vor allem in Beiträgen und Stories sichtbar beteiligen wird. An der „Front“ arbeiten mit:

Daniela

25 Jahre alt. Anime-Fan seit 1999 (RTL2, haha), Otaku seit 2013 (dank Digimon). Hat dieses Projekt ins Rollen gebracht und ein Herz für Japan & die Anime-Community. Lieblingsanime: My Hero Academia. Fav-Komponist: Hiroyuki Sawano. Überzeugte Christin.

Sarah-Jane

28 Jahre alt. Liebt Animes (seit der Kindheit) & zockt sehr gerne vor allem Egoshooter und RPGs. Das Land Japan und die Menschen sind ihr in den letzten Jahren immer mehr ans Herz gewachsen. Einer ihrer größten Träume ist es, eines Tages für ein paar Wochen dort Urlaub zu machen. Sie liebt von Herzen Jesus und folgt ihm nach.

Steffi

22 Jahre alt. Von klein auf Anime-Fan. Großer Bücherwurm + RPG-Fan. Alles hat mit D.Gray-man angefangen. Ein großer Wunsch von ihr ist es, nach Japan zu reisen. Und das wichtigste: Sie ist Gottes Kind.

Yulina

21 Jahre alt. Anime-Fan seit 5 Jahren. Es begann mit Fullmetal Alchemist Brotherhood. Interessiert sich für die japanische Kultur (und ist fleißig dabei die Sprache zu lernen). Sie liebt Studio Ghibli-Filme, Naruto, My Hero Academia und Attack on Titan! Größte Freude im Leben: Jesus.

 

Haut mal raus: Mit welchem Anime hat eure Leidenschaft begonnen?